Ausbildung
Newsroom

Henri-Nannen-Journalistenschule bekommt einen Ableger

In der Nannen-Werkstatt sollen Volontären und Jungredakteuren ausgebildet werden.

Hamburg – Die Trägerverlage der Henri-Nannen-Schule, Gruner + Jahr, „Zeit“ und „Spiegel“, gründen eine zweite Ausbildungsstätte für den journalistischen Nachwuchs: die Nannen-Werkstatt. Als Dienstleister übernimmt die Nannen-Werkstatt die überbetriebliche Ausbildung von Volontären und Jungredakteuren. Interessierte Medienhäuser können ihren Nachwuchs an einem mehrmonatigen Trainingsprogramm teilnehmen lassen, aber auch an einzeln buchbaren Kursen. 

 

Der erste Lehrgang beginnt Mitte 2020, mit Volontären aus den Online-Redaktionen von „Spiegel“,„Stern“ und „Zeit“, zudem vom „Tagesspiegel“, der „Sächsischen Zeitung“ und mehreren G+J-Redaktionen.

 

Zentrales Angebot der Nannen-Werkstatt ist das „Journalistenschul-Volontariat“: Im Rahmen eines regulären zweijährigen Volontariats in der Heimatredaktion verbringen die Teilnehmer insgesamt vier Monate in der Nannen-Werkstatt. Zu Beginn ihrer Ausbildung kommen sie für zehn Wochen nach Hamburg, für eine Grundausbildung in Text, Video, Audio, Recherche, Social Media sowie Blatt- und Sitemachen. Später folgt ein einmonatiger Kompaktkurs „Produktentwicklung“: Die jungen Journalisten lernen, neue Formate, Produkte und Erlösmodelle zu entwickeln, in Digital und Print. Sie werden dafür mit agilen Innovationsmethoden wie Design Thinking und Scrum vertraut gemacht.

 

Andreas Wolfers, Leiter der Henri-Nannen-Schule: „Seit sechs Jahren organisieren wir einmonatige Kompaktkurse für Volontäre anderer Verlage. Das Feedback ist prima, die Nachfrage hoch. Wir haben uns daher entschlossen, das Ganze auszubauen und als Dienstleistungssparte auszugliedern. Es freut mich sehr, zum Start gleich fünf große Verlage an Bord zu haben.“

 

Weitere Informationen zur Henri-Nannen-Schule.