Journalistenpreise
Newsroom

„Die 500“: Maria Kapeller begeistern Begegnungen mit fremden Menschen

Wer sind die Kolleginnen, die die Medien bewegen? Newsroom.de präsentiert „Die 500“, Medienmacherinnen aus den verschiedenen Bereichen, bei denen Leidenschaft für Medien mit dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zusammenkommen. Dazu gehört Maria Kapeller.

Salzburg - „Ehrgeiz und Fleiß sind nicht alles. Wichtig ist, zu sich selbst zu stehen“, sagt Maria Kapeller.

Zur Person: Maria Kapeller, 31, Gründerin und Autorin von www.kofferpacken.at, einem alternativen Online-Reisemagazin; hauptberuflich: Online-Redakteurin in einem Unternehmen.

 

Eine Alternative zu Hochglanzmagazinen und den ewig selben PR-Botschaften will Maria Kapeller bieten.

 

 

Ausbildungsweg und berufliche Stationen

Studium

2003 bis 2009: Magisterstudium Kommunikationswissenschaft Universität Salzburg

Berufserfahrung

Juni 2012 bis dato: Mitbegründerin und Autorin des Online-Reisemagazins www.kofferpacken.at

August 2011 bis dato: Online-Redakteurin in einem Unternehmen

Juni 2009 bis August 2011: Freie Online-Redakteurin, www.derStandard.at

August 2005 bis dato: Freie (Reise)-Journalistin; Referenzen: Jugendmagazin „euro 26“, Die Presse, derStandard, Magazin Complete, eurocity-Magazin, Reisemagazin inAsien etc.

November 2005 bis Mai 2008: Redakteurin bei der regionalen Wochenzeitung OÖ Rundschau

Studienbegleitende Praktika, jeweils ca. ein Monat

Pressebüro Kohlenberg, Basel, Schweiz

Radiofabrik, Freies Radio, Salzburg

Oberösterreichische Rundschau, regionale Wochenzeitung, Grieskirchen/Wels

DiePresse.com; Online-Tageszeitung, Wien

Austria Presse Agentur, Nachrichtenagentur, Ressort: Außenpolitik, Wien

derStandard.at, Online-Tageszeitung, Wien

Weiterbildung

Mehrmonatige Auslandsaufenthalte in London, Nordirland, Deutschland, USA

Absolvierung diverser Fortbildungen, unter anderem mit Wolf Schneider und Joachim Schlüter

 

Maria Kapeller im Netz

www.kofferpacken.at

Facebook

Kofferpacken

 

Welche Erwartungen standen am Auftakt Ihrer beruflichen Laufbahn?

Maria Kapeller: Die Begeisterung, mit jedem weiteren Artikel oder Interview etwas Neues gelernt zu haben. Die Möglichkeit, anderen Menschen „ungeschminkt“ nahe zu kommen und ihnen eine Plattform zu geben. Die Herausforderung, Transparenz zu schaffen und das Scharz-Weiß-Denken abzulegen. Die Faszination über die positive Macht der Medien, über ihre Funktion als Aufklärer, Aufdecker, vierte Gewalt im Staat. Sicher auch: Selbstverwirklichung.

Was bewegt und motiviert Sie heute in Ihrem Beruf?

Maria KapellerDasselbe wie zu Beginn meiner Laufbahn, aber heute weiß ich: Ehrgeiz und Fleiß sind nicht alles. Wichtig ist, zu sich selbst zu stehen. Zu tun, was man gerne macht und gut kann. Selbstbewusstsein ist nichts Falsches, Arroganz nach wie vor abscheulich. Es muss nicht jeder den Pulitzer-Preis gewinnen, um ein guter Journalist zu sein. Auch der Lokalredakteur aus der tiefsten Provinz trägt seinen Beitrag zum großen Ganzen bei: Menschen zu informieren.

Was mich bewegt, sind die Begegnungen mit fremden Menschen. Ein längeres Gespräch löst in mir das Gefühl aus, angekommen zu sein, ein Stückchen Horizont dazugewonnen zu haben, das es so kein zweites Mal auf dieser Welt gibt. Es ist eine Bereicherung, anderen Menschen in die Augen zu schauen, ihnen zuzuhören und in diesem magischen Moment einen kleinen Teil ihres Lebens mitzufühlen.

Wer wäre Ihre Wunschverabredung für ein Geschäftsessen? Was stünde ganz oben auf der Gesprächsagenda?

Maria Kapeller: Jemand der findet, dass es noch mehr alternative Formen von Reisejournalismus braucht. Und Hochglanzmagazine mit den ewig selben PR-Botschaften zwar schön anzschauen und lukrativ, aber fernab der Wirklichkeit vieler Reisender sind. Auf der Gesprächsagenda stünde ein Brainstorming über Reisen, Reisejournalismus, Ideen für Kooperationen oder gemeinsame Projekte.

 

Newsroom.de präsentiert im Rahmen der Aktion "Die 500" engagierte Medienfrauen aus Journalismus, Verlagswesen, Medienmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, PR und Marketing, aus Print, TV, Web und Hörfunk. Ein Baustein für den Erfolg von Frauen in der Medienbranche ist auch ihre Sichtbarkeit. Diese Sichtbarkeit der Medienmacherinnen wollen wir mit "Die 500" steigern.

 

 

Ein Meilenstein meines bisherigen Lebens war...

Maria Kapeller: … als ich ungefähr 20 war, habe ich mehrere Monate in London und später in Nordirland verbracht. Diese Zeit hat mich nachhaltig geprägt. In der Ferne entdeckt man, wer man wirklich ist – man spielt keine vorgegebene Rolle, sondern wird als die Person wahrgenommen, die man wahrhaftig ist. Man kommt sich selbst, seinen Stärken und Schwächen, seinen mutigen Seiten und Ängsten sehr nahe. Diese Zeit war der Grundstein für die Lust am Eintauchen in die Fremde, am Entdecken anderer Welten. Für das Vertrauen, das ich in das Unvertraute habe.

Man sagt mir nach, ich sei...

Maria Kapeller: … überkritisch.

Frauen sind die...

Maria Kapeller: … … selbstkritischeren Menschen. 

Die Fragen an Maria Kapeller stellte Newsroom.de-Chefredakteur Bülend Ürük.